Mentoring-Tandem Thomas Briegel und Paul Kaiser

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“

Mentor und TUM Alumnus Thomas Briegel und Student und Mentee Paul Kaiser strotzen beide nur so vor Tatendrang und Risikobereitschaft. Beide führen erfolgreich eigene Unternehmen. Im Mentorat fachsimpeln sie auf Augenhöhe.

2017 hat Paul Kaiser an der TUM den Bachelor in Technologie- und Managementorientierter Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen. Seither befindet er sich im Masterstudium und hat seinen Studienfokus zielgerichtet auf Informatik gelegt. Zeit zum Studieren hat er kaum. Denn der Anfang Zwanzigjährige ist passionierter Unternehmer. „Selbstständig zu sein, ist mein Traumberuf“, sagt er. „Ich brauche die Freiheit und Möglichkeit, meinen Weg selbst zu wählen.“

Tatendrang und Risikobereitschaft

Schon seit 2015 ist Paul Kaiser neben dem Studium quasi in Vollzeit für eine studentische Unternehmensberatung tätig. Als selbstständiger Berater unterstützt er internationale Topkonzerne bei Strategieprojekten und vor allem bei der digitalen Transformation. Noch vor Abschluss des Bachelors gründete er gemeinsam mit Studierenden der TUM die erste studentische Unternehmensberatung in Johannesburg. Ein halbes Jahr später gründete er mit weiteren TUM-Alumni auch in Nairobi eine studentische Beratungsgesellschaft.

Dass es im Masterstudiengang TUM-BWL keine Pflichtfächer gibt und dadurch die Selbstständigkeit der Studierenden gefördert wird, findet Paul Kaiser sehr wichtig. „Die flexible Gestaltung meines Stundenplans erlaubt es mir, neben dem Studium viel zu arbeiten.“ Und das muss Paul Kaiser auch – seitdem er 2018 mit TUM-Masterstudent Julian Blum (Bachelor TUM-BWL 2016) ein weiteres Unternehmen, die Innovent Consulting GmbH, gegründet hat. Seither begleiten die beiden die Baubranche mit innovativen Lösungen auf dem Weg in die digitale Zukunft. „Meine Expertise in Digitalisierung und Organisationdesign, aber auch den hohen Anspruch habe ich an der TUM erhalten“, sagt Paul Kaiser. „Nun kann ich das zum Vorteil unserer Kunden und Partner einsetzen.“

Bestens beraten

Paul Kaiser hat es lieber, wenn man auf ihn hört, und nicht umgekehrt. Doch trotz seiner durchaus beachtlichen Erfahrungen in Sachen Unternehmensberatung und -gründung weiß er seine Grenzen gut einzuschätzen. Er besucht die Kurse in Strategic Entrepreneurship von TUM-Professor Dr. Oliver Alexy und nimmt seit Anfang 2019 am Programm TUM Mentoring von Alumni für Studierende teil. „Ich halte das Mentoring für meine persönliche Entwicklung für sehr wichtig“, sagt er. Immerhin fand die TUM für ihn überraschend schnell einen Mentor, der ihm das Wasser reichen kann und von dem er trotz eigenem Kopf Rat annimmt: Es ist TUM Alumnus Dr. Thomas Briegel, Mathematiker, Informatiker, Betriebswirt und selbst erfolgreicher Unternehmer mit mehr als zwanzig Jahren Beratungserfahrung im internationalen Topmanagement.

Selbstständig zu sein, ist unser Traumberuf.

Thomas Briegel studierte und promovierte in Informatik an der TUM. „Ich hatte hier hervorragende Professoren und hoch motivierte Tutoren“, sagt er. „Sie wollten uns wirklich etwas beibringen und nicht nur ihr Programm herunterspulen.“ Diese kollaborative Arbeitsatmosphäre fand er richtig und wichtig, und engagierte sich selbst zunächst jahrelang als Tutor, bevor er 2003 Mentor wurde. In der Beratung hat er schließlich Erfahrung auf höchstem Niveau gesammelt, war er doch zuletzt Junior-Partner bei der weltweit führenden Unternehmensberatung für das Topmanagement, McKinsey & Company, und hat seit 2007 mit der OakTree Management Consultants GmbH das eigene Beratungsunternehmen zu internationalem Erfolg geführt.

Sein Mentee Paul Kaiser braucht keine Beratung bei der Berufswahl. Die beiden unterhalten sich auf Augenhöhe über die Gründung von Unternehmen, die Beratung von Unternehmen und über den Umgang mit qualitativen Datenanalysen. „Das gemeinsame Fachsimpeln über konkrete Themen ist für mich extrem hilfreich und ja auch für meinen Mentor interessant“, sagt Paul Kaiser selbstbewusst. Thomas Briegel findet den Tatendrang und die Risikobereitschaft seines Mentee faszinierend. „Das hätte ich mich vor zwanzig Jahren nicht getraut!“, sagt er. Paul Kaiser entgegnet gelassen: „Man muss einfach machen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.“