Finanzplanerin Tatjana Rosendorfer

„Geld ist kein Selbstzweck“

Sie löst prekäre Schuldensituationen und plant effizienten Vermögenszuwachs. Im Leben von TUM Alumna Tatjana Rosendorfer dreht sich vieles um Geld. Frauen ermutigt sie dazu, alte Rollenmuster aufzubrechen und ihre Zukunftssicherung selbst in die Hand zu nehmen.

Wenn es um Geld geht, ist Dr. Tatjana Rosendorfer eine gefragte Expertin. Als Ökotrophologin und Finanzplanerin forscht, lehrt und berät sie seit fast 35 Jahren zu Finanzangelegenheiten. Ein Themenbereich hat es ihr dabei besonders angetan: Frauen und Geld. „Junge Frauen nehmen heute ihre Finanzen ganz selbstverständlich in die Hand“, sagt sie. „Doch sobald eine Familie gegründet wird und Frauen zumindest vorübergehend nicht berufstätig sind, kommen alte Rollenmuster zum Vorschein – oft zum Nachteil der Frauen.“ Das will Tatjana Rosendorfer ändern.

In ihrem Workshop „Money Talk“ am 24. Februar 2021 wird Dr. Tatjana Rosendorfer Wissenschaftlerinnen, Alumnae und Studentinnen des Women of TUM-Netzwerks darin bestärken, Geldangelegenheiten mit ihrem Partner gemeinschaftlich in Angriff zu nehmen. „Dem Thema Frauen und Geld liegt letztlich immer die Frage nach der Gleichberechtigung und Chancengleichheit zugrunde“, sagt die Ökotrophologin. „Daher wird es in dem Workshop nicht allein um Tipps zum Umgang mit Geld gehen, sondern darum einen ganzheitlichen Blick auf die Lebenssituation von Frauen zu werfen.“

Facettenreiches Thema

Ob in Forschung, Lehre oder Praxis, in Tatjana Rosendorfers Leben dreht sich vieles um Geld. Ihre Beschäftigung mit dem Thema reicht von Schulden und Armutsrisiko bis hin zum Vermögen, das verwaltet und geplant werden will. „Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit Geld und weiß, wie facettenreich und unterschiedlich der Umgang mit Geld, die Ziele und Bedürfnisse, aber auch das Wissen und die Vorlieben in Sachen Finanzen sind“, sagt sie. „Geld ist kein Selbstzweck. Der Umgang mit Geld ist eine Kompetenz, die notwendig ist, um sich und seine Familie versorgen und absichern zu können.“

Selbstständig mit kleinen Kindern

Jahrelang war Tatjana Rosendorfer in universitären und außeruniversitären Projekten als Forscherin tätig. In den 1990er Jahren forschte sie für das Deutsche Jugendinstitut zur Lebensführung älterer Menschen in Deutschland, zur Erwerbssituation von Frauen in den neuen Bundesländern und über Gelderziehung in der Familie. Als sie ihre eigene Familie gründete, war die Betreuung für ihre drei kleinen Kinder noch längst nicht so ausgebaut wie heute. Nichtsdestotrotz sicherte sich Tatjana Rosendorfer als freiberufliche Wissenschaftlerin und Dozentin den Kontakt zum Arbeitsleben und die Möglichkeit zum selbstständigen Einkommen. So war sie etwa Lehrbeauftrage für Verbrauchslehre und Verbraucherverhalten an der TUM und unter anderem freie Mitarbeiterin in einem Sonderforschungsbereich der Ludwig-Maximilians-Universität München zur Erforschung von Geldarrangements in Partnerschaften.

Die Selbstständigkeit gab mir die Möglichkeit, den Beruf mit der Familienarbeit zu vereinbaren.

Gründung des eigenen Unternehmens

2010 gründete die dreifache Mutter schließlich ihr Unternehmen „Finanzkompetenz im Alltag“. „Ich wollte mein Wissen aus der Forschung für die Beratung zum Umgang mit Geld nutzen“, erklärt Tatjana Rosendorfer diesen Schritt. „Die Selbstständigkeit gab mir die Möglichkeit, selbstbestimmt zu arbeiten und den Beruf mit der Familienarbeit zu vereinbaren.“ In ihrer raren Freizeit engagierte sie sich ehrenamtlich in der hauswirtschaftlichen Beratung für verschuldete Haushalte bei der Stadt München. Zehn Jahre lang betreute sie dort Familien, häufig Alleinerziehende, und unterstützte sie dabei, ihre oft kargen Haushaltsfinanzen zu konsolidieren.

Expertin ist Tatjana Rosendorfer nicht nur für die Lösung prekärer Schuldensituationen und deren Prävention. Als ausgebildete Finanzplanerin beschäftigt sie sich seit 2016 auch mit der anderen Seite der Medaille: der Vermögensbildung und Vermögensstrukturierung, mit Geldanlagen, Altersvorsorge und Nachlassplanung.

Wesentliche Kompetenzen für den Beruf

Durch fundierte Finanzplanungen zeigt Tatjana Rosendorfer Familien, Frauen und Unternehmen Wege zum vorsorgenden Umgang mit Geld auf. Dass sie ihr Leben einmal ganz der ökonomischen Verbraucherbildung widmen würde, damit hatte Tatjana Rosendorfer nach dem Abitur nicht gerechnet. Lange war ihr nicht klar, was sie beruflich einmal machen möchte. Schließlich fiel ihre Wahl auf das Studium der Ökotrophologie an der TUM. Tatjana Rosendorfer gefiel vor allem der stark interdisziplinäre Ansatz des Studiums am Standort Weihenstephan.

Ihre Doktormutter war TUM-Professorin Dr. Sigrid Weggemann, und damit die erste Frau und die erste Diplom-Ökotrophologin, die im Studiengang Ökotrophologie an der TUM als Professorin berufen wurde. „Ich wurde durch sie inhaltlich und methodisch sehr gut für meine berufliche Tätigkeit ausgebildet“, sagt Tatjana Rosendorfer.

Tatjana Rosendorfers Expertenwissen ist sehr gefragt. Im Mai 2021 ist sie als Referentin bei der Münchner Armutskonferenz geladen. Studien zufolge sind es vor allem Frauen, die in prekären Lebensverhältnissen den Mangel verwalten. „Liegt ein Armutsrisiko vor, dann benötigen die Betroffenen uns Forscher und Praktiker, um ihnen Gehör zu verschaffen“, sagt die Finanzexpertin. „Das ist mein Ziel auf der Konferenz.“