TUM Emeriti of Excellence

  • „Entscheiden lernt man in der Industrie“

    TUM Emeritus of Excellence Udo Lindemann

    „Entscheiden lernt man in der Industrie“

  • „Die Mikroorganismen erweckten den Forscher in mir“

    TUM Emeritus of Excellence Karl-Heinz Schleifer

    „Die Mikroorganismen erweckten den Forscher in mir“

    Staphylococcus schleiferi ist ein kleines Lebewesen, ein Bakterium. Seinen stolzen Namen verdankt es TUM Alumnus Karl-Heinz Schleifer. Doch fast wären Staphylococcus schleiferi und einige andere Winzlinge unter ganz anderem Namen bekannt geworden.

  • „Mein Glück war, eigene Theorien in die Praxis umsetzen zu können“

    TUM Emeritus of Excellence Holger Magel

    „Mein Glück war, eigene Theorien in die Praxis umsetzen zu können“

    Als Schüler entwickelte Holger Magel ein Faible für die nachhaltige Gestaltung von Dorf und Landschaft.. Heute ist der TUM Alumnus für sein Engagement in der Dorferneuerung und Stärkung ländlicher Räume national und international bekannt.

  • „Ich möchte digitale Technologie gesellschaftlich verantwortbar umsetzen“

    Softwareexperte Manfred Broy

    „Ich möchte digitale Technologie gesellschaftlich verantwortbar umsetzen“

    Schon in der Schule ist ihm Mathe leicht gefallen und hat TUM Alumnus Manfred Broy richtig Spaß gemacht. Sein Faible für Formalisierung hat er zum Beruf gemacht und zählt heute zu den meist zitierten Informatikern weltweit.

  • „Ich wollte das Universum verstehen“

    TUM Emeritus of Excellence Gerhard Abstreiter

    „Ich wollte das Universum verstehen“

    Gerhard Abstreiter war der erste in seiner Familie, der auf das Gymnasium und die Uni ging. Heute ist der TUM Alumnus ein weltweit angesehener Spitzenforscher in der Halbleiterphysik und war Zeit seines Lebens ein Pionier auf allen Ebenen.

  • „Wir müssen uns der Geschichte stellen“

    TUM Emeritus of Excellence Winfried Nerdinger

    „Wir müssen uns der Geschichte stellen“

    Seit 1988 hat Winfried Nerdinger immer wieder gefordert, dass sich auch München kritisch mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen müsse. Über ein Vierteljahrhundert später hat er als Gründungsdirektor das NS-Dokumentationszentrum eröffnet.

  • „Mein Labor war die ganze Welt“

    TUM Emerita of Excellence Angelika Görg

    „Mein Labor war die ganze Welt“

    Ursprünglich wollte Angelika Görg nur für zwei Jahre an die TUM kommen, um zu promovieren. Sie blieb ein Leben lang. Als Pionierin des Forschungsgebietes Proteomik wurde sie vielfach ausgezeichnet und fand weltweit große Anerkennung.

  • „Die Hürden waren ziemlich hoch“

    TUM Emeritus of Excellence Georg Färber

    „Die Hürden waren ziemlich hoch“

    Erfolgreicher Unternehmer und zugleich weltweit angesehener Wissenschaftler: Georg Färber meisterte erfolgreich diesen Spagat. Auch heute noch ist er als TUM Emeritus of Excellence geschätzter Ratgeber seiner Alma Mater.