TUM Emeriti of Excellence

  • „Jeder Baum zählt“

    TUM Emeritus of Excellence Gerd Wegener

    „Jeder Baum zählt“

  • „Die Ehrung durch die TUM erfüllt mich mit Stolz“

    TUM Emeritus of Excellence Heiner Bubb

    „Die Ehrung durch die TUM erfüllt mich mit Stolz“

    Heiner Bubb ist einer der bedeutendsten Forscher auf dem Gebiet der Fahrzeugergonomie. Mit seinen Lösungen zur menschgerechten Gestaltung von Maschinen hat er Generationen von Fahrzeugen geprägt. Als TUM-Student hätte er sich das niemals erträumen lassen.

  • „Wir mussten hoch fliegen, um nicht beschossen zu werden“

    TUM Emeritus of Excellence Manfred Schuller

    „Wir mussten hoch fliegen, um nicht beschossen zu werden“

    Als Professor für Bauforschung an der TUM leitete Manfred Schuller bedeutende Großprojekte. Durch seine Devise der Forschung vor Ort bereiste der TUM Alumnus viele Länder. Sonnige Urlaubsorte gehörten ebenso dazu wie gefährliche Kriegsgebiete.

  • „Ich bin in das Innere der Moleküle gestiegen“

    Nobelpreisträger Robert Huber

    „Ich bin in das Innere der Moleküle gestiegen“

    An der TUM hat Robert Huber die Passion seines Lebens gefunden: die Kristallografie. Für seine Forschungen erhielt er den Nobelpreis. Sie sind unter anderem von zentraler Bedeutung für die Entwicklung lebenswichtiger Medikamente.

  • „Manches funktioniert, bevor man weiß warum“

    TUM Emeritus of Excellence Joachim Heinzl

    „Manches funktioniert, bevor man weiß warum“

    Eigentlich wollte Joachim Heinzl Architekt werden. Doch er entschied sich für ein Maschinenbaustudium an der TUM. Seine bahnbrechenden Forschungen führten zur weltweiten Einführung der Tintendrucker.

  • „Ich hatte große Freiheit in meiner Forschung“

    IN MEMORIAM: TUM Emeritus of Excellence Franz Mayinger

    „Ich hatte große Freiheit in meiner Forschung“

    An der TUM wurde Franz Mayinger zum Spezialisten für Thermofluiddynamik ausgebildet. Als hoch geschätzter Experte unter anderem für Reaktorgestaltung und -sicherheit war er in Industrie, Forschung sowie als Vorsitzender der Störfallkommission des Bundes tätig. Im Juni 2021 ist er im Alter von 90 Jahren verstorben.

  • „Ich war der Jüngste und gleichzeitig der Chef“

    TUM Emeritus of Excellence Kurt Antreich

    „Ich war der Jüngste und gleichzeitig der Chef“

    Als Kind musste Kurt Antreich aus seiner böhmischen Heimat fliehen. Dass er das Abitur machen konnte, war keine Selbstverständlichkeit. Schließlich hat er an der TUM weltweit anerkannte Forschung auf dem Gebiet der Informationstechnik betrieben.

  • „Wer nichts mehr dazulernt, hat schon verloren“

    TUM Emeritus of Excellence Manfred Kleber

    „Wer nichts mehr dazulernt, hat schon verloren“

    TUM Alumnus Manfred Kleber ist Physiker mit Leib und Seele. Eine große Auszeichnung war dabei nie sein Antrieb. Aber im Kreis motivierter Kollegen zu forschen und zu lehren, war sein großes Glück.

  • „Ich bin jetzt Di-Mi-Do Professor“

    TUM Emeritus of Excellence Winfried Petry

    „Ich bin jetzt Di-Mi-Do Professor“

    Wer an Neutronen denkt, kommt an einem Namen nicht vorbei: Winfried Petry. Im Oktober 2018 wurde der Alumnus und emeritierte Professor zum TUM Emeritus of Excellence ernannt, eine Auszeichnung, die sein Lebenswerk an der TUM ehrt.

  • „Wissenschaft und Sport bestimmen mein Leben“

    TUM Emeritus of Excellence Wolfgang Domcke

    „Wissenschaft und Sport bestimmen mein Leben“

  • „Entscheiden lernt man in der Industrie“

    TUM Emeritus of Excellence Udo Lindemann

    „Entscheiden lernt man in der Industrie“

    Nach seiner Promotion an der TUM war Udo Lindemann in leitenden Funktionen bei Renk und MAN tätig. An die Uni zurückgehen? Nur für den richtigen Lehrstuhl. Dann kam das Angebot von der TUM.

  • „Die Mikroorganismen erweckten den Forscher in mir“

    TUM Emeritus of Excellence Karl-Heinz Schleifer

    „Die Mikroorganismen erweckten den Forscher in mir“

    Staphylococcus schleiferi ist ein kleines Lebewesen, ein Bakterium. Seinen stolzen Namen verdankt es TUM Alumnus Karl-Heinz Schleifer. Doch fast wären Staphylococcus schleiferi und einige andere Winzlinge unter ganz anderem Namen bekannt geworden.

  • „Mein Glück war, eigene Theorien in die Praxis umsetzen zu können“

    TUM Emeritus of Excellence Holger Magel

    „Mein Glück war, eigene Theorien in die Praxis umsetzen zu können“

    Als Schüler entwickelte Holger Magel ein Faible für die nachhaltige Gestaltung von Dorf und Landschaft.. Heute ist der TUM Alumnus für sein Engagement in der Dorferneuerung und Stärkung ländlicher Räume national und international bekannt.

  • „Ich möchte digitale Technologie gesellschaftlich verantwortbar umsetzen“

    TUM Emeritus of Excellence Manfred Broy

    „Ich möchte digitale Technologie gesellschaftlich verantwortbar umsetzen“

    Schon in der Schule ist ihm Mathe leicht gefallen und hat TUM Alumnus Manfred Broy richtig Spaß gemacht. Sein Faible für Formalisierung hat er zum Beruf gemacht und zählt heute zu den meist zitierten Informatikern weltweit.

  • „Ich wollte das Universum verstehen“

    TUM Emeritus of Excellence Gerhard Abstreiter

    „Ich wollte das Universum verstehen“

  • „Wir müssen uns der Geschichte stellen“

    TUM Emeritus of Excellence Winfried Nerdinger

    „Wir müssen uns der Geschichte stellen“

    Seit 1988 hat Winfried Nerdinger immer wieder gefordert, dass sich auch München kritisch mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen müsse. Über ein Vierteljahrhundert später hat er als Gründungsdirektor das NS-Dokumentationszentrum eröffnet.

  • „Mein Labor war die ganze Welt“

    TUM Emerita of Excellence Angelika Görg

    „Mein Labor war die ganze Welt“

    Ursprünglich wollte Angelika Görg nur für zwei Jahre an die TUM kommen, um zu promovieren. Sie blieb ein Leben lang. Als Pionierin des Forschungsgebietes Proteomik wurde sie vielfach ausgezeichnet und fand weltweit große Anerkennung.

Mehr laden