Alumni gründen

  • „Wir wollen eines der größten Umweltprobleme lösen“

    Gründerin Eleonore Eisath

    „Wir wollen eines der größten Umweltprobleme lösen“

  • „Im Silicon Valley betreiben sie auch keine Raketenwissenschaft“

    Gründer Andreas Kunze

    „Im Silicon Valley betreiben sie auch keine Raketenwissenschaft“

    Mit gerade einmal 23 Jahren gründete TUM Alumnus Andreas Kunze sein Start-up KONUX, das kombinierte Systeme aus Sensoren und künstlicher Intelligenz entwickelt. Die Technologie wird unter anderem bei der Deutschen Bahn eingesetzt und sorgt dafür, dass Zugfahren attraktiver wird.

  • „Ich habe den unbändigen Drang, Dinge umzusetzen“

    TUM Entrepreneur of Excellence Felix Haas

    „Ich habe den unbändigen Drang, Dinge umzusetzen“

    Seit über zwanzig Jahren ist TUM Alumnus Felix Haas Gründer, Investor und Innovator mit Leib und Seele. Als TUM Entrepreneur of Excellence steht er mit seinem wertvollen Erfahrungsschatz fortan der jungen Gründergeneration an seiner Alma Mater zur Seite.

  • „Wir helfen einer großen Idee auf die Beine“

    Unternehmensgründer Lars Hoffmann

    „Wir helfen einer großen Idee auf die Beine“

    Die weltweite Verfügbarkeit von sauberem Strom – das ist die Vision von TUM Alumnus Lars Hoffmann. Mit der Gründung seiner eigenen Firma verfolgt er dieses Ziel. Hier werden Produkte entwickelt, die Windenergie effizienter machen.

  • „Man darf sich für keinen Job zu schade sein“

    Start-up-Gründer Hanno Renner

    „Man darf sich für keinen Job zu schade sein“

    Sein Studium finanzierte Hanno Renner als Skipper auf Segelyachten. Heute ist der TUM Alumnus Kapitän eines 500-Millionen-Dollar-Start-ups. Den nötigen Rückenwind erhielt er an der TUM.

  • „Ein jeder hält die Zukunft in den eigenen Händen“

    Universitätsstifter Evelyn Albrecht-Goepfert und Arnd Albrecht

    „Ein jeder hält die Zukunft in den eigenen Händen“

    Am Campus Garching lernten sich Evelyn Albrecht-Goepfert und Arnd Albrecht während des Studiums kennen. In der TUM sehen sie die Basis für ihren außerordentlichen beruflichen Erfolg. Hier haben beide gelernt, konsequent ihre Visionen in die Tat umzusetzen.

  • „Wir fordern uns gegenseitig heraus“

    Mentoring-Tandem Dominik von Au und Moritz Kagerer

    „Wir fordern uns gegenseitig heraus“

    Wären TUM Alumnus Dominik von Au und sein Mentee Moritz Kagerer Rennfahrer, wären sie sicher ganz vorne mit dabei. Beider Zielstrebigkeit in Sachen Karriere ist bemerkenswert. Als Mentoring-Tandem profitieren sie davon gegenseitig.

  • „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“

    Mentoring-Tandem Thomas Briegel und Paul Kaiser

    „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“

    Mentor und TUM Alumnus Thomas Briegel und Student und Mentee Paul Kaiser strotzen beide nur so vor Tatendrang und Risikobereitschaft. Beide führen erfolgreich eigene Unternehmen. Im Mentorat fachsimpeln sie auf Augenhöhe.

  • „Ich rette Gebäude und Menschen“

    Architektin Katrin Kredel

    „Ich rette Gebäude und Menschen“

    In ihrer Studienzeit hat TUM Alumna Katrin Kredel gelernt, wie wichtig fachliches Teamwork und menschliches Miteinander sind. Heute sind diese Kompetenzen für die selbstständige Beraterin und TUM-Mentorin das zentrale Erfolgsrezept.

  • „Der Doktortitel der TUM war überall ein Türöffner“

    Unternehmer Victor Sandoval

    „Der Doktortitel der TUM war überall ein Türöffner“

  • „Wenn du gründen willst, dann mache es mit einem Sinn!“

    Start-up Profi Dr. Tina Ruseva

    „Wenn du gründen willst, dann mache es mit einem Sinn!“

    Gründen wollte TUM Alumna Dr. Tina Ruseva schon immer: „machen“, und nicht nur „konsumieren“. Nach vielen Jahren in der Start-up-Welt sagt sie: Es kommt nicht nur darauf an, etwas richtig zu machen, sondern das Richtige zu machen.

  • „Die TUM zeichnet sich durch eine Kultur der Unterstützung aus“

    Unternehmerin Catharina van Delden

    „Die TUM zeichnet sich durch eine Kultur der Unterstützung aus“

    TUM Alumna Catharina van Delden hat ein Unternehmen gegründet, das heute zu den führenden Anbietern von Software für Agile Innovation zählt. An der TUM hat sie das Vertrauen in ihre Fähigkeiten erhalten.

  • „Ich will Autos entwickeln, die immer sicher sind“

    Automobilexperte Felix Naser

    „Ich will Autos entwickeln, die immer sicher sind“

    TUM Alumnus Felix Naser gründete noch als Student gemeinsam mit Professoren des MIT ein eigenes, millionenschweres Unternehmen. Heute forscht er bei BMW an intelligenten Fahrzeugen im Zukunftsfeld der urbanen Mobilität.

  • „Ich will für Probleme konkrete Lösungen finden“

    Gründer Georg Schroth

    „Ich will für Probleme konkrete Lösungen finden“

    TUM Alumnus Georg Schroth ist Mitgründer und Geschäftsführer des Start-up NavVis. Die innovative Technik ermöglicht virtuelle Rundgänge durch Flughäfen und Museen. Branchengrößen wie Google lässt er abblitzen.

  • „Mehr Nachhaltigkeit geht kaum“

    Gründer Jakob Sturm

    „Mehr Nachhaltigkeit geht kaum“

  • „Bald werden fliegende Taxis normal sein“

    Flugtaxipionier Daniel Wiegand

    „Bald werden fliegende Taxis normal sein“

    Daniel Wiegand will die Mobilität revolutionieren. Schon in wenigen Jahren soll jeder mit dem weltweit ersten senkrechtstartendenden Elektro-Jet reisen können. Um seine Zukunftsvision umsetzen zu können, holt er die besten TUM-Alumni in sein Start-up.

  • „Wir wollten das Heimbrauen revolutionieren“

    Gründer Ping Lu, Dominik Guber und Wolfgang Westermeier

    „Wir wollten das Heimbrauen revolutionieren“

    Weil ihnen das Bier im Supermarkt nicht schmeckte, brauten sich drei TUM Alumni kurzerhand ihr eigenes Bier. Aus dem Hobby wurde ein Start-up mit Millionenumsatz, das heute Kunden in Deutschland, Asien und den USA das Heimbrauen ermöglicht.

Mehr laden